Sie ist wieder da

Ich habe irgendwie voll verpeilt, dass schon ein neues Ausbildungsjahr angefangen hat! Das ist mir erst klar geworden, als ich diese Woche Montag wieder in die Arbeit kam und *Sofia …(…)

Herrje! Ich habe in meinem Handy bereits eine Memo: „Namensfälschung Abeeo“ weil ich schon selbst durcheinanderkomme. Als ich Sofia eingetragen habe, dachte ich: „Oha, kenne ich viele nennenswerte Menschen!“

…auf einmal vor mir stand.

Wer ist Sofia eigentlich?

Sofia hat vor ca. zwei Jahren (eher eineinhalb) ein Praktikum bei uns gemacht. Mir fiel sie seltsamerweise sofort  auf. Sie hat schulterlanges, wasserstoffblondes Haar (gefärbt), grün-braune Augen, sehr schlanke Figur. Ja, ich würde tatsächlich sagen, sie ist sehr attraktiv… Ich sollte an dem Tag mit ihr 12 Computer im Schulungsraum hochfahren, und dabei kamen wir ins Gespräch.

Ich musste mich immer wieder setzen, weil ich an dem Tag meine beliebten Bauchkrämpfe hatte (Frauenprobleme) und manchmal kaum Luft vor Schmerzen bekam. Sie fragte irgendwann, ob alles okay ist, und ob ich Buscopan bräuchte, sie hätte welche dabei. Ich sagte, ich hätte vor fast einer halben Stunde welche genommen, sie bräuchten bestimmt nur ihre Zeit, bis sie wirken.

„Eine Freundin von mir nimmt die Pille. Seitdem hat sie keine Bauchkrämpfe mehr. Wäre überlegenswert.“
„Und für mich reine Geldverschwendung“, sagte ich. Sie sah mir kurz direkt in die Augen, schien kurz zu überlegen und schaltete weiter die PC’s an.
„Ja. Für mich auch.“
„Ach so“, sagte ich, „Weil du kein Sex hast?“
„Nein. Weil du kein Sex hast?“, stellte sie mir die Gegenfrage.
„Nein.“
Wir grinsten uns an.
„Okay. Also schläfst du schon mit Männern – willst aber nicht die Pille nehmen, weil?“ Sie sah mich herausfordernd an. Natürlich wusste sie schon Bescheid.
„Nein. Ich schlafe nicht mit Männern.“ „Warte. Du hast Sex, schläfst aber nicht mit Männern. Also bist du lesbisch.“ Es klang eher wie eine Frage als eine Feststellung. „Exakt“, sagte ich.
„Geht mir genauso“, sagte sie.

Irgendwie blöd. Sie hatte es mir ein bisschen angetan.  Sofia ist wirklich sehr hübsch, aber mehr ist da nicht.

Das fällt mir erst jetzt auf, seit ich „richtig“ mit ihr zusammenarbeite. Naja, so einfach ist das irgendwie nicht… irgendwie, irgendwie. Anders.

Also, ich versuche mich mal zu beschreiben:

Ich bin, würde ich sagen, eine sehr selbstbewusste Frau. Ich kann auch mal in einer Jogginghose und einem Tank-top aus dem Haus gehen, ungeschminkt (WENN überhaupt, dann vielleicht die Wimpern getuscht) und kann immer noch von mir sagen, dass ich nicht schlecht aussehe. Genauso kann ich in Stöckeln (nein, nicht in so Nuttenschuhen!), stolzieren, schwarze Jeans und weiße Blusen tragen, meine Haare hochstecken und Kajal auftragen, ohne billig auszusehen, sondern einfach nur unauffällig sympathisch.

Viele sagen zu mir, ich habe eine sehr herzliche, sympathische Ausstrahlung oder schöne Augen (sowas kann man von sich ja nie selber behaupten). Ich glaube diesen Menschen, die mir Komplimente machen und nehme sie gerne an.

Ich bin sehr sprachgewandt unter Menschen und auch Fremden und schlagfertig, wenn es darum geht, Sarkasmus zu bekräftigen. Ich mache sehr viele Witze, die auf meine Kosten gehen, kann kontern, wenn jemand meint, mich blöd anzumachen.

Ich weiß (eher mehr als weniger), wie ich auf andere wirke und kann so gut meine „Rolle“ spielen. D.h., wenn ich mit jemandem unterwegs bin, der meine Redefreude nicht unbedingt 24 Stunden am Tag ertragen könnte, verhalte ich mich dezent und leise, wiederum bei Menschen bei denen ich weiß, die es mögen mir zuzuhören (egal wie banal, dämlich, abgrundtief, sentimental, melancholisch, langweilig, sinnlos, klugscheißerisch), dann rede ich auch, was das Zeug hält.

Ich nehme keinen Blatt vor den Mund – es gibt kein Tabuthema. Ich kann genauso gut über Krieg, Elend, Leid und Hannah Montana reden, wie über Vögeln, Penisse und  Schambehaarung – warum auch nicht?

Aber Sofia… Als ich gestern mit ihr zum Markt ging, in der Mittagspause, merkte ich, dass ich anfing zu stottern. Bzw. war ich gar nicht mehr so redegewandt und schlagfertig wie sonst. Irgendwie schafft sie es, mich einzuschüchtern. Nicht im Sinne von, dass ich Minderwertigkeitskomplexe kriege, wenn ich in ihrer Nähe bin, sondern dass sie mich ein bisschen anmacht mit ihrer „distanzierten“, gleichgültig-wirkenden und VIEL zu ruhigen Art.

Es wird von Tag zu Tag besser. Ich kann mich mit ihr normal unterhalten, aber lange in die Augen schauen kann ich ihr nicht. Ich habe immer das Gefühl, bei etwas ertappt zu werden, wenn sie mich ansieht, als würde ich etwas Verbotenes tun.

Ihr wisst schon – wie zum Beispiel einfach in Omas Keksdose greifen, obwohl ihr ganz genau wisst, dass es verboten ist.

Nun ja… ich steh nicht auf Sofia.
Kora ist alles, was ich liebe, und ich liebe sie bedingungslos (das wird mir erst jetzt begreiflich, seit wir so richtig zusammen wohnen – es ist wunderschön!), aber trotzdem schafft es Sofia irgendwie, mich klein wie eine Maus wirken zu lassen.

Mysteriös.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s