Weil es Lejla gibt.

Tja…. ich hatte es doch geahnt. Hatte ich es nicht geahnt?

Puh… wie soll ich das jetzt erklären?
Vor einigen Monaten hatte ich mal mein E-Mail Account mit Koras Handy verbunden, da ich zu der Zeit irgendwie kein Internet am Handy hatte.
Das habe ich vergessen zu löschen und ich dachte mir auch nichts dabei. Vielleicht war ich auch einfach zu leichtsinnig.

Jedenfalls habe ich ja wieder mit Lejla Kontakt. Sporadisch. Lejla IST halt nun einmal meine Seelenverwandte. Lejla bedeutet mir halt nun einmal sehr viel. Ich kenne sie nun bald seit fünf Jahren und diese Frau hat mich durch die schlimmsten Zeiten meines Lebens begleitet. Sie war immer für mich da, wusste meine Gefühle besser in Worte zu fassen, als ich selbst. Sie füllte diese Leere in mir… und ich wurde durch sie wieder lebendig. Ich KANN Lejla nicht einfach „aufgeben“… oder so tun als hätte es sie nie gegeben.

Ich hatte ihr das letzte Mal ein paar Bilder von unseren Kätzchen, dem Täubchen und Balou, also Koras Hund geschickt. Ich schrieb ihr genau diesen Text dazu:

Ich habe z.B vor kurzem ne Türkentaube gefunden ne Junge…. die habe ich total ins Herz geschlossen.

Der Hund ist Balou… also eigentlich der von Kora… inzwischen… naja sie sagt, er ist „unser“ Hund… ich … KANN das gefühlsmäßig nur nicht so sehen…. ich meine, ich liebe ihn total… aber…  naja…

Das war wirklich ALLES, was ich dazu schrieb….

Darauf antwortete Lejla:

TürkenTaube…….,-) (Lejla ist ja eigentlich Türkin, deshalb der Zwinker-Smiley)
Ich hatte auch mal einer Taube das „Leben“ gerettet….in der Küche aufbewahrt- Mama ausgeflippt.. +
der Hund ist TOLL.. nur du nicht verliebt in sein eigentliches „Herr.chen“…. vermutlich-scheinbar.

Nun, jedenfalls las ich diese Nachricht erst am nächsten Tag.. gestern, als Kora so komisch war.

Und jetzt dürft ihr 3x raten WARUM.
Exakt. Sie hat die E-Mail auf ihrem Handy empfangen und geöffnet und gelesen.

Sie hat total geweint. Mir war den ganzen Tag zum Weinen zumute gewesen, aber als sie mir das sagte wurde ich auf einmal so… steinhart. Als würde flüssiges Zement trocknen. Wisst ihr, wie ich meine? Ich machte einfach komplett zu. Ich ließ einfach nichts schmerzhaftes an mich heran, sondern reagierte mit Wut. Ich habe nicht den blassesten Schimmer, wieso. Wirklich!
Aber… ich … ich meine… sie hat mir solche Vorwürfe an den Kopf geschmissen! Von wegen „Dass du mich mit dem Essen belügst, ist eine Sache, das habe ich akzeptiert. Aber dass du mich in unserer Beziehung belügst, ist eine andere!“

Ich keifte richtig herzlos zurück „Ich belüge dich nicht! Ich liebe dich! Denkst du wirklich, ich wäre noch hier, wenn ich nichts für dich empfinden würde?“

Sie: „Ach ja? Und warum schreibt sie dir dann sowas? Was hast du ihr geschrieben? Wenn ich dich das frage, lügst du mich doch sowieso an und die Nachricht würdest du mir eh nicht zeigen!“

Ich: „Weil du immer irgendeine verdammte Scheiße in die beschissenste Kleinigkeit hineininterpretierst! Ich habe dich Lejla gegenüber mit keinem einzigen schlechten Wort erwähnt. Im Gegenteil!“

Darauf sagte sie erst einmal nichts mehr. Dann saßen wir beide schweigend auf der Couch.
Irgendwann stand sie auf und ging duschen. In dem Moment wollte ich einfach alle meine Sachen packen und nach Hause – nach München – fahren. Ich wollte mich in mein KINDERzimmer einsperren, in mein Bett schmeißen und hemmungslos heulen, wie ein KIND. Ich schrieb ihr eine SMS, weil sie ihr Handy mitgenommen hatte. Ich weiß, total KINDisch, dass ich über das Wochenende nach Hause fahre, weil es das beste für uns beide wäre.
Während ich Klamotten in meine Tasche packte und weinte wie ein Schlosshund, fiel mir ein, dass ich noch ins Bad muss, um Sachen zu holen. Ich sah auf mein Handy, sie hatte mir bereits zurück geschrieben: „Okay. :-/ wenn du meinst… :-(“
Ich schrieb: „Darf ich kurz rein?“
Sie: „Ja.“
Ich betrat das Bad. Sie stand da, die braunen Haare sahen schwarz aus, weil sie nass waren. Ein knallrotes Handtuch um ihren Körper gewickelt. Ich unterdrückte mir den ersten Gedanken, wie schön sie gerade aussah und sah sie gar nicht erst genauer an.
Langes Schweigen. Ich traute mich nichts zu sagen. Da war wieder dieses getrocknete Zement und die Tränen wie weg geblasen.
„Du willst also gehen.“
Ich zuckte die Schultern, sah sie immer noch nicht an. Ich wurde nur wütend, weil sich das wieder so nach „für immer“ anhörte. Und das nervte mich in dem Moment total. Ich wollte einfach nur meine Auszeit und sie machte daraus ein Drama, als würde ich sie für immer verlassen. Naja. Jedenfalls übermittelte sie dieses Gefühl. Sie stand da und meinte dann irgendwann, dass ich doch einfach nur weglaufe. Ich sah sie stirnrunzelnd, verärgert an.
„Eigentlich willst du doch nur nach Hause, weil du nicht weißt, was du sagen sollst. Weil du nicht weißt, wie du reagieren sollst oder mit mir umgehen sollst, wenn ich jetzt dann aus dem Bad komme.“
Ich wartete, zögerte, gab ihr dann aber Recht. Sie hatte ja auch Recht.
Naja, im Bad sagte sie dann immer wieder zu  mir, es sei meine Entscheidung aber ich soll nicht für SIE entscheiden oder denken zu wissen, was sie WILL. Schließlich kriegte sie mich doch noch herum. Ich schaffte es letzten Endes doch nicht, einfach nach Hause zu fahren.
Ich hasste mich in dem Moment dafür. Dass sie mich so leicht weich bekommen hat. Oder dass ich prinzipiell so leicht weich zu kriegen bin (hä? Schreibt man das so? Hört sich irgendwie komisch an).
Nun, sie sagte, sie macht sich jetzt noch fertig. Solange kann ich ja ins Wohnzimmer und darüber nachdenken, was ich jetzt tun will. Sie würde mich nicht aufhalten, wenn ich gehen will.

Ich ging ins Schlafzimmer, zog meine Jogginghose an, kuschelte mich auf der Wohnzimmercouch in die Kuscheldecke und beschloss hier zu bleiben.
Sie kam ins Wohnzimmer, setzte sich neben mich und fragte: „Und?“
Ich sagte: „Ich will mit dir ins L*haus und einen Salat essen gehen.“
Sie sah mich total entgeistert an, fast schon amüsiert.
Ich weiß.. war ja auch irgendwie absurd. Aber ich wollte mit ihr ausgehen und zu Abend essen gehen.
Und dann brach ich in Tränen aus und fiel ihr um den Hals und schluchzte jämmerlich an ihrer Schulter, dass es mir leid tut, aber dass ich wirklich nie mit irgendeinem Wort erwähnt hätte, dass ich unglücklich wäre und dass ich sie wirklich liebe und dass ich ihr doch schon einmal erklärt habe, dass Lejla einfach………………………. Lejla ist. Sie sagt, was sie denkt.

Nun, im Endeffekt sind wir doch Zuhause geblieben… es ist wieder alles gut zwischen uns. Hm…. aber irgendwie… ich weiß nicht… ich habe das Gefühl, seit gestern ist irgendwas anders……. Sie schaut mich ganz anders an… und… keine Ahnung.

Aber…. was soll ich tun? Den Kontakt zu Lejla abbrechen? Das KANN ich nicht!!! Ich habe Lejla damals wie heute mein inneres Kind in die Hände gelegt. Sie ist einfach………. sie ist einfach sowas…………….. keine Ahnung………………. Sie ist einfach sowas wie… ich weiß es nicht. Aber sie macht einfach, dass es mir gut geht. Ich kann mit ihr über alles reden, sie weiß, was sie schreiben muss, wenn ich halb am Verzweifeln oder seelisch am Sterben bin….
Ich LIEBE nur Kora!!! Aber Lejla ist halt ein Teil von meinem Leben. Ein immens wichtiger Teil!
Und ich KANN sie einfach nicht gehen lassen …oder WILL… oder so……..
Ich weiß nicht, ob Kora Angst hat, dass ich Lejla liebe oder in sie verknallt bin. Lejla ist 47! Ja, Lejla IST eine bildschöne Frau. Kora weiß auch, dass ich Lejla attraktiv finde, aber man darf doch auch andere Menschen attraktiv finden, wenn man in einer Beziehung ist! Das heißt doch nicht, dass man gleich verknallt oder verliebt ist. Auch nicht, wenn man sich mit der Person so gut versteht.. Oder????

Ich hätte einfach so gerne, dass Kora mir mit der Lejla Geschichte vertraut…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s