:Die Frau im Zug:

Ich stieg am Freitag um 23:07 Uhr in den Zug Richtung Ulm. Im Zug fing ich an zu schreiben.

Ich nahm meinen Block und schrieb namenlose Texte. Ein Tamtam aus vielem verworrenen Zeug.

Den Tod, den ich in der Nähe meiner Oma spüre. Als würde er im Zimmer in einer Ecke lauern und sich ins Fäustchen lachen, weil er es weiß, weil er es besser weiß, wann es vorbei ist und er unsere Angst der Ungewissheit sieht.

Darüber. Und darüber, dass ich mit dem viertel Leben, das ich erst gelebt habe, noch nicht über den Tod nachdenken sollte. Doch nicht in meinem Alter.

Aber der Tod ist uns eigentlich so unglaublich nah.. dass ich aber glücklich bin. Dass ich die Menschen als blaue Gaskugeln sehe, sie in der Dunkelheit umeinander schwirren und manchmal aneinander stoßen und dann macht es ein hübsches „klirrrr“, wie Glasperlen. Klirr.

Und dann sah ich diese Frau. Ich dachte, mir rutscht das Herz in die Hose.

Seit 2013 schreibe ich an einer Geschichte, in der eine Frau vorkommt, „Gwen“. Diese Frau hat eine große und wichtige Rolle in meiner Geschichte und ich habe angefangen sie so sehr ins Herz zu schließen, dass ich sie mittlerweile oft schon richtig vermisse.

Ich habe seit einem Jahr ne Schreibblockade bei der Story.

Gestern… sitzt genau diese Frau plötzlich neben mir! Sie sah genauso aus wie Gwen in meinem Kopf. Ihre Ausstrahlung, ihre Bewegung. Sie sieht umwerfend aus!

Das absolut Irre: in „Seelenfresser“ taucht Gwen auch das erste Mal im Zug auf!

Ich konnte sie nicht gehen lassen. Das war eine.. naja… Fügung?! Klar..

Ich war aufgeregt, als ich darüber nachdachte… aber ich kritzelte auf meinen geschriebenen Zettel meine E-Mail Adresse. Ich beugte mich zu ihr vor und fragte: „Entschuldigung… lesen Sie gerne?…“
Sie, mit einem absolut herzlichen, wunderschönen Gwenlächeln und einer atemberaubenden Stimme: „Ja!“
Ich: “ Darf ich Ihnen das hier geben?“
Sie: „Sehr gerne… darf ich das mitnehmen und lesen?“
Ich nickte.
Sie musste aussteigen.

Und dann fiel mir auf, dass ich in meiner E Mail Adresse einen Punkt vergessen habe.

Soll ein Punkt die Schuld tragen, dass ich sie für immer aus den Augen verliere?!!

Man sieht sich doch immer 2 x im Leben. Oder nicht?

Ich muss sie wiedersehen. Wenn es das Schicksal wirklich gibt, wenn es wirklich existiert… dann bete ich zum Universum.. bitte…. lass uns wieder über den Weg laufen…………….. ich kriege sie nicht mehr aus dem Kopf. Und das Schicksal ist gerade das Einzige, worauf ich bauen kann……

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s